Kleine Maräne (Muikku) – Fisch, Leckerbissen und Sehenswürdigkeit

Muikku, die „Kleine Maräne“, ist nicht nur ein sehr wohlschmeckender kleiner Fisch, sondern auch zentraler Bestandteil jedes Besuchs in die Region. Jeder Finne, ob groß oder klein, isst als erstes Muikku, sobald er oder sie bei uns zu Besuch ist, denn die Kleine Maräne gehört zu den besten Spezialitäten der Saimaa-Region. Muikku wird in der Pfanne gebraten, geräuchert, traditionell in einem Strandfischtopf mit einem Stückchen Butter zubereitet oder auch mal direkt aus der Konserve verspeist. Der Rogen der Kleinen Maräne ist die Krönung des Festtisches.

Muikku ist sogar so wichtig, dass es beim fotografieren, kurz vor dem Fotomachen als „Cheese“ oder „lächeln bitte“ verwendet wird.

Muikku – der schmackhafte Fisch

Die Kleine Maräne (Coregonus albula) ist zum „Fisch der Region Südsavo“ gekürt worden und fühlt sich nur in sauberen Gewässern wohl. In Finnland kommen kleine Maränen in den meisten mittelgroßen, großen und recht tiefen Seen vor. Sie zählt zu den bedeutendsten und vielseitigsten Speisefischen Finnlands.

Die Kleine Maräne ist eine gute Quelle für nahrungsmittelbedingte Fettsäuren, insbesondere DHA, deren Anteil 20–40 % aller Fettsäuren der Kleinen Maräne beträgt. Von der Fettzusammensetzung her ist dieser Fisch für Menschen hervorragend geeignet. Dieser Fisch ist ein richtiges Superfood!

Das besondere an diesem Süßwasserfisch ist, dass er nicht „fischelt“, sondern sehr wohlschmeckend ist. Er kann auch mit Kopf, Gräten und Flossen gegessen werden, da diese sehr weich sind und im Mund überhaupt nicht auffallen. Was bleibt, ist ein schmackhafter Fisch, der am besten als Snack oder zur Vorspeise gereicht wird und auch der Rogen gilt als Delikatesse.

Der beste Ort, um Muikku zu probieren

Der Bestand an Kleinen Maränen des Saimaa-Gebietes weist eine Besonderheit auf: „Puruveden muikku“, die aus dem Puruvesi-See stammende Kleine Maräne. Puruvesi ist ein vom übrigen Saimaa-Seensystem etwas getrennt liegendes Becken in der Savonlinna-Region.

Die Seeufer bestehen hauptsächlich aus Kies und Sand, und wassertrübender Humus wird kaum in den See geschwemmt. Das Wasser von Puruvesi gilt als „Kristallwasser”: das Tageslicht kann bis zu 20 m tief in das Gewässer eindringen, während es anderswo im Saimaa-Seensystem durchschnittlich bis zu einer Tiefe von 10 m gelangt. Aufgrund der hohen Lichtmenge ist der Vitamin D-Gehalt der „Puruveden muikku“ höher als bei den Artgenossen in dunklen Gewässern.

„Puruveden muikku“ wurde 2013 in das Register der geschützten Ursprungsbezeichnungen und der geschützten geografischen Angaben [Puruveden Muikku (g.g.A.)] eingetragen. Die Bezeichnungen sind eine Garantie dafür, dass die Herkunft, Rohstoffe und Produktionsverfahren des Produktes bekannt sind.

Puruvesi befindet sich in der Savonlinna Region, östlich von Savonlinna, zwischen Savonlinna, Kerimäki und Kitee.

Finnland Kulinarisches im Saimaa

Finnland Urlaub – Angeln in Finnlands größtem See

Saimaa Urlaub Unterkünfte